Header
DSC 0369

Herzlich willkommen!

Die Naturschutzstation Pobershau besteht seit 1995. Sie versteht sich als Anlaufpunkt für alle am Schutz der Natur interessierten Bürger. Dem Förderverein Natura Miriquidica e.V. wurde durch das Landratsamt Erzgebirgskreis die fachliche Leitung übertragen. Der Förderverein engagiert sich darüber hinaus für die deutsch-tschechische Zusammenarbeit im Naturschutz und betreibt mit dem "Haus der Kammbegegnungen" in Rübenau eine Naturherberge und Bildungsstätte

Im Zentrum der Arbeit der Naturschutzstation Pobershau stehen die Betreuung des ehrenamtlichen Naturschutzes im Erzgebirgskreis, die Öffentlichkeitsarbeit für den Natur- und Umweltschutz sowie die Begleitung deutsch-tschechischer Kooperationen auf diesem Gebiet.

Unser Haus kennzeichnet die einzigartige Lage in einem der schönsten Felsentäler des Erzgebirges, dem Schwarzwassertal, unweit der deutsch-tschechischen Grenze.

Die Station ist ausgestattet mit einem Tagungs- und Vortragsraum (ca. 30 Plätze). Wir bieten Ihnen die Nutzung des Raumes für Tagungen, Seminare, Fachgruppenabende oder ähnliches an. Für private Veranstaltungen wie Familienfeiern stellen wir gerne unsere Räumlichkeiten in Rübenau zur Verfügung. Bitte melden Sie sich rechtzeitig an.

Natura Miriquidica e.V.

Kontakt

Sprechzeiten:
Mi 12:00 - 17:00
Do 8:00 - 13:00
Außerhalb der Sprechzeiten nach Vereinbarung

Sie erreichen uns unter:
Tel.: 03735 668 1251
Fax.: 03735 668 1252
Funk.: 0172 105 83 76
Email: info@natura-miriquidica.de

Aktuelles

Totholz

Tod im Holz – Leben im Holz

Die Forstwirtschaft im Erzgebirge befürchtet aufgrund der Witterung 2018 eine "Borkenkäferplage" erheblichen Ausmaßes (Link MDR). Gleichzeitig kündigt das aktuelle Naturschutzkonzept des Staatsbetriebes Sachsenforst...
Farbvarianten Lupine

Neubürger aus Amerika immer häufiger auf den Bergwiesen zu finden

Die vielblättrige Lupine ist eine sehr schöne Gartenpflanze. Auch für viele Insekten bildet sie eine wichtige Nektarquelle. Jedoch trifft...
Wildpflanzen, Holzspielelemente und Natursteinmauern im Nordteil hinter der Schule

Es „lebe“ der Schulhof!

Nach erfolgreicher Inbetriebnahme des ersten naturnah umgestalteten Schulaußengeländes Ostdeutschlands am Gymnasium Marienberg im Sommer 2016 (nördlicher Hofteil hinter der Schule), unterstützte der Landkreis als  Schulträger...